Das „Landhaus“ als Ausstellungsort für die Dresdner Stadtgeschichte wurde – auch in Vorbereitung auf die 800 Jahr Feier Dresdens im Jahr 2006 - komplett saniert. Nach Kriegszerstörung und Wiederaufbau bis zur Mitte der 1960er Jahre ist dies die erste umfassende Sanierung des Gebäudes. Alle Museumsfunktionen wurden räumlich neu geordnet und den modernen Medien- und Sicherheitsstandards angepasst, die Inhalte und die Präsentationsstruktur der Dauerausstellung sind vollständig neu konzipiert und gestaltet worden. Als prägnantes äußeres Zeichen der Neuerungen im Innern steht die Treppenskulptur vor der Ostfassade des Gebäudes. Die offene, mit einem Edelstahlgewebe überzogene Stahlkonstruktion bildet einen starken, dynamischen Kontrast zum historischen Gebäude und wirkt so als Merkzeichen in der Stadt.
                 
Landhaus Stadtmuseum Dresden Foto: Kreidler
     
Haupteingang Landhausstraße Foto: Kreidler
 
Cafebereich und neue Gartengestaltung Foto: Kreidler
 
Barockes Treppenhaus Foto: Kreidler
 
Zugang zur Frauenkirchenausstellung Foto: tridonic
 
Säulenhalle Foto: tridonic
 
Neugestaltung Treppenhaus (1960er Jahre) Foto: Kreidler
 
Museumsshop Foto: Kreidler